Tiergesundheit und Haltungskomfort
farmer with his cows

Tiergesundheit und Haltungskomfort

Prävention von Mastitis

Mastitis ist eine weit verbreitete Erkrankung des Eutergewebes. Sie zählt zu den Faktorenkrankheiten und bekleidet den 2. Rang der Abgangsursachen bei Milchkühen. Mit einer Mastitis sind in der Regel erhöhte Zellzahlen und so eine verminderte Milchqualität und ein Rückgang der Milchleistung verbunden. Dadurch kommt es natürlich auch zu ökonomischen Einbußen sowie Kosten für die Behandlung der Kuh. Weltweit werden die Kosten durch Mastitis auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Die optimale Prävention besteht je nach Erreger und Bedingungen vor Ort  in einem guten Melk- und Umwelthygienemanagement. Als führender Anbieter im Hygienemanagement entwickelt Ecolab seit Jahrzehnten Innovationen in diesen Bereichen und bietet ein umfangreiches Mastitis Präventionskonzept an.

Das Hauptziel von tierhaltenden Betrieben ist es, ein optimales Verhältnis zwischen Tiergesundheit, Produktivität und Lebensmittelsicherheit zu erreichen, und es kontinuierlich zu steigern. Währenddessen steigen die rechtlichen Anforderungen an die Landwirte im Sinne des Tierschutzes und der Lebensmittelsicherheit stark an. Die Einhaltung der nationalen Verordnungen und Richtlinien, sowie steigende Futter- und Medikamentenpreise führen allerdings zu erhöhten Produktionskosten und senken die Wirtschaftlichkeit. Um dem entgegen zu wirken empfiehlt die Gute Fachliche Praxis betriebsindividuelle Präventivkonzepte zu etablieren, damit eine Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit gleichermaßen gewährleistet sind.

Ecolab bietet zahlreiche effiziente und ökonomische Lösungsvorschläge für solche Präventivkonzepte an.

Prävention von Lahmheit

Lahmheiten bei Milchkühen haben in den letzten Jahren stark zugenommen, so dass sie hinter Mastitiden den 3. Rang bei den Abgangsursachen einnehmen. Grundsätzlich gibt es viele Ursachen warum eine Kuh lahmt und genauso viele Krankheitsbilder. In der Regel bilden Fehlfütterung, Hygienemängel und fehlende oder falsche Klauenpflege die Hauptursachen. Das größte Problem in Verbindung mit Lahmheiten ist, dass die Tiere weniger Futter aufnehmen und dadurch weniger Milch produzieren. Das kostet unabhängig von der Behandlung viel Geld. Kommt es dann noch aufgrund von Energiemangel zum Abbau von Körperreserven sind Stoffwechselprobleme und Unfruchtbarkeit folglich noch höhere Kosten keine seltene Konsequenz. Wie bei Mastitis kann nur ein gutes Präventionskonzept dem Abhilfe schaffen. Dazu bietet Ecolab auch hier Lösungsvorschläge an insbesonders, wenn es um Lahmheiten geht, die durch Erreger mitverursacht werden wie z.B. Mortellaro.

Back to Top